Information

Information

Pressemitteilungen

Verfolgen Sie hier die neusten Pressemitteilungen der Behörden und Unternehmen, die auf der GPEC® 2020 vertreten sind.

 

  • Auf der Polizei-Fachmesse zeigt NEXTORCH Neuheiten

  • Dräger produziert einmillionstes Alcotest-Gerät

  • Wenn die Ordnungswidrigkeit zum Gericht muss

  • Panasonic Toughbook weiterhin Marktführer bei robusten Notebooks und Tablets

  • General Dynamics European Land Systems-Mowag liefert der Schweizer Armee 100 EAGLE 6x6 Aufklärungsfahrzeuge

  • Neue Biometrielösungen ebnen den Weg bei der physischen Zutrittskontrolle

Aussteller auf der GPEC 2020, Stand C103

Auf der GPEC, der General Police Equipment Exhibition & Conference , Europas größte geschlossene Spezialmesse für Sicherheitsbehörden, zeigt die NEXTORCH Deutschland GmbH neue Einsatzmittel.
Das Neuentwicklungen des innovativen Unternehmens aus Haan bei Düsseldorf wurden in enger Kooperation mit Anwendern der Polizei, Zoll, staatlichen Sicherheitsdiensten, Bevölkerungs- und Katastrophenschutzbehörden, dem Strafvollzug und der Justiz sowie Spezial- und militärischen Infanterieeinheiten entwickelt.

Thomas Nachtigal von der NEXTORCH Deutschland GmbH freut sich, diese Neuheiten auf der GPEC in Frankfurt zum ersten Mal den Fachbesucherinnen und Fachbesuchern zeigen zu dürfen: „Besonders unser neuer Einsatzstock mit dem TR-Zertifikat und unsere aktuellen Laser-Licht-Module für Kurz und Mitteldistanzwaffen dürften für die Experten aus dem Bereichen Taktische Ausrüstung, Einsatzmittel und Persönlicher Ausrüstung auf der diesjährigen GPEC sehr interessant sein. Ich bin auf die sachkundigen Urteile der GPEC-Fachbesucher sehr gespannt.“ Hier die vollständige PI als PDF
 

Aussteller GPEC 2020, Stand D112

Dräger hat im Dezember das einmillionste elektronische Atemalkohol-Messgerät produziert. Die erste Generation kam in den 1980er-Jahren auf den Markt, das aktuellste Gerät Alcotest 5000 ist seit 2018 erhältlich. 
„Wir sind stolz, dass wir mit unseren Geräten seit Jahrzehnten einen Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr, aber auch in vielen anderen Bereichen leisten können“, sagt Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. Denn längst gehören nicht mehr nur Polizeibehörden zu den Kunden. „Ein großer Teil der verkauften Produkte geht in die Industrie. Das Bewusstsein, etwas gegen Alkohol und Drogen am Arbeitsplatz unternehmen zu müssen, ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen“, ergänzt Geschäftsbereichsleiter Michael Reinhart. Hier die vollständige PI als PDF.
 

Aussteller GPEC 2020, Stand A018

procilon Lösung für den ‚Elektronischen Rechtsverkehr‘ ist optimale Ergänzung der WiNOWiG Fachsoftware

Bereits seit über 35 Jahren entwickelt die Schelhorn OWiG Software GmbH Lösungen für die Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten. Nun hat das Unternehmen aus Rottweil mit der Integration der procilon-Lösung proGOV einen Meilenstein zur automatisierten Bewältigung der Herausforderungen im elektronischen Rechtsverkehr (ERV) erreicht. PDF der Pressemitteilung
 

Aussteller GPEC 2020, Stand E034

Panasonic TOUGHBOOK hat seine Position als führender europäischer Hersteller von „ruggedized“, also widerstandsfähigen Notebooks und Tablets gefestigt. Das Unternehmen ist zum 18. Mal in Folge Marktführer für robuste Notebooks in Europa, so eine Studie des Analystenhauses VDC Research. Der Umsatzanteil der robusten TOUGHBOOK Notebooks und Tablets von Panasonic war 2018 mit 48 Prozent größer als der der vier nächsten Wettbewerber zusammen. PDF der Pressemitteilung

Aussteller GPEC 2020, Stand A033

Die Schweizer Armee beauftragte General Dynamics European Land Systems-Mowag mit der Lieferung von 100 EAGLE 6x6 Aufklärungsfahrzeugen

Der EAGLE 6x6 wurde nach einem durch die Beschaffungsbehörde armasuisse im Einladungsverfahren durchgeführten internationalen Wettbewerb ausgewählt. Dieser erste Serienauftrag ist ein Meilenstein für die aktuellste Weiterentwicklung der EAGLE-Fahrzeugfamilie. PDF der Pressemitteilung
 

Aussteller auf der GPEC 2020, Stand E053

In Unternehmen sind biometrische Verfahren zur Nutzerauthentifizierung noch nicht weit verbreitet. Deutliche Verbesserungen der Technologie werden aber zu einem stärkeren Einsatz führen, meint HID Global, weltweit führender Anbieter von vertrauenswürdigen Identitätslösungen. Ein prädestiniertes Anwendungsgebiet ist die physische Zutrittskontrolle.
Mit biometrischen Verfahren kann die „wahre Identität“ einer Person überprüft werden. Das Hinzufügen des „menschlichen Elements“ zu traditionellen Authentifizierungsmethoden bedeutet ein deutliches Plus an Sicherheit. Die Faktoren „Wissen“ mit Passwort oder PIN und „Besitz“ mit ID-Karte oder Authentifizierungs-Token werden dabei um den Faktor „Eigenschaft“ mit Fingerabdruck oder Gesicht erweitert.
Obwohl sich die Authentifizierung per Fingerabdruck in zahlreichen Consumer-Anwendungen bereits bewährt hat, wird sie in Unternehmen noch eher zögerlich genutzt. Der Hauptgrund hierfür ist die Anfälligkeit der Lösungen für Spoofing und Hacking. Für Betrüger war es bislang zu einfach, einen Fingerabdruck zu fälschen und die Lesegeräte damit zu überlisten. Moderne Biometrielösungen bieten aber eine deutlich höhere Sicherheit, vor allem durch Verbesserungen bei der Erfassung der Fingerabdruckbilder und die Implementierung der Lebenderkennung.
Die sichere Nutzung des Fingerabdrucks hängt entscheidend von der Qualität der Erkennung ab. Marktführend sind dabei Sensoren, die auf einer multispektralen Bildgebungstechnologie basieren. Sie verwendet verschiedene Lichtspektren, um Informationen sowohl von der Hautoberfläche als auch von tieferen Hautschichten zu erfassen. Ein solcher Sensor scannt auch dann Daten, wenn der Hautkontakt aufgrund von schwierigen Umgebungsbedingungen wie Wasser oder Schmutz auf dem Finger beeinträchtigt ist. Die Multispektral-Sensoren eignen sich für Menschen mit normalen, feuchten, trockenen oder verletzten Fingern und können auch bei Sonnenlicht, Nässe und Kälte problemlos genutzt werden.
Die multispektrale Technologie ist auch die Grundlage für die Lebenderkennung, also die Fähigkeit zu bestimmen, dass die biometrischen Daten, die der Fingerabdruckleser erfasst, von einer echten, lebenden Person stammen und nicht von einer Plastik-Fälschung oder anderen künstlichen Kopien. Für den stärkeren kommerziellen Einsatz biometrischer Lösungen ist die Lebenderkennung von entscheidender Bedeutung, um das Vertrauen in die Integrität der biometrischen Authentifizierung zu erhöhen.
„Die zuverlässigsten Fingerabdrucksensoren für die multispektrale Bildgebung mit Lebenderkennung auf dem Markt stellen in Echtzeit bereits beim ersten Versuch fest, dass die biometrischen Daten authentisch sind und vom legitimen Benutzer stammen und nicht von jemandem, der sich dafür ausgibt“, erklärt Markus Baba, Area Sales Manager DACH bei HID Global. „Zusätzlich zu solchen optischen Systemen nutzen innovative biometrische Sensoren wie die Lumidigm-Produkte von HID Global fortschrittliche Techniken des Machine Learning und selbstlernende Algorithmen. Damit wird sichergestellt, dass die Lösungen mit neuen Bedrohungen Schritt halten und auf sie reagieren können.“
Durch die hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit, die moderne biometrische Authentifizierungslösungen bieten, wird der Einsatz im Unternehmensumfeld deutlich steigen. Die Kombination von Karte oder Smartphone mit einer Fingerabdruckerkennung zählt aktuell zu den am stärksten wachsenden Zwei-Faktor-Authentifizierungsanwendungen, um den Zutritt zu physischen Umgebungen zu sichern.
„Mit den jüngsten Fortschritten bei Lebenderkennung und Performance bieten aktuelle Fingerabdruck-Authentifizierungslösungen eine einzigartige Kombination aus Anwenderfreundlichkeit, Verfügbarkeit und hoher Sicherheit. Damit stellen sie eine praktikable Option zum Einsatz bei Systemen zur physischen Zutrittskontrolle dar“, betont Baba.
www.hidglobal.de 

  • SoToxa(TM) Mobile Test System / Abbott (ehemals Diagnostik Nord) / Stand C151

  • Axon launcht integrierte Axon Aware-Services mit LTE-Konnektivität in Europa / Axon Public Safety Germany SE / Stand F151

  • Panasonic-Trendschau: Neue Anwendungen für B2B-VideoKameras / Panasonic Marketing Europe GmbH / Stand E034

  • Neuer Peli™ Hybrid-Koffer / Peli Products Germany GmbH / Stand D131

  • Evakuierungstasche / rescue-tec GmbH & Co. KG / Stand E111

SoToxaTM Mobile Test System von Abbott ermöglicht schnellen und zuverlässigen Drogennachweis aus Mundflüssigkeit

DAS TRAGBARE DIGITALE TESTSYSTEM WEIST INNERHALB VON WENIGEN MINUTEN AUS NUR EINER
ORALEN PROBE BIS ZU SECHS WIRKSTOFFKLASSEN NACH UND IST DAMIT DAS ERSTE TRAGBARE
SPEICHEL-ANALYSESYSTEM ZUR DURCHFÜHRUNG VON DROGENTESTS IM STRAßENVERKEHR.

Die Zahl der Verkehrsunfälle, in die Personen involviert waren, die kurz vorher Drogen wie Cannabis, Rauschmittel oder Medikamente konsumiert haben, hat sich in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren fast verdreifacht.1 Um Fahrer unter Drogeneinfluss schnellstmöglich aus dem Verkehr ziehen zu können, benötigen die Strafverfolgungsbehörden mobile Testgeräte, die ihnen verlässlich und direkt vor Ort den Nachweis von Drogen ermöglichen. Die neue, portable Technologie von Abbott bietet der Polizei ein zuverlässiges System für den schnellen Nachweis von insgesamt sechs Drogenklassen:
Amphetamine, Benzodiazepine, Cannabis (THC), Kokain, Metamphetamine und Opiate. Damit ist es das erste tragbare Speichel-Analysesystem auf dem Markt, das die Drogenerkennung direkt
am Ort einer Verkehrsbehinderung oder eines Unfalls ermöglicht. ...


Das SoToxaTM Mobile Test System ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar und kann neben dem polizeilichen Einsatz zum Beispiel auch in den Bereichen des Justizvollzugs sowie im Rahmen der Arbeitssicherheit eingesetzt werden.
Weitere Informationen: www.alere.com/de/home/product-details/sotoxa-mobile-test-system.html.

Abbott auf der General Police Equipment Exhibition & Conference® (GPEC), 18. - 20. Februar 2020, Frankfurt am Main, Messe
Stand: Halle 11.1 C151

Vorträge:

  • „The SoToxaTM Mobile Test System – An innovative solution for safer roads”, Dr. Eva Reichardt, Scientific Marketing and Business Development Manager, Abbott
    Dienstag, 18. Februar, 14:30 Uhr - 14:55 Uhr, Forum Halle 11.1
  • „SoToxaTM Mobiles Testsystem – Eine Innovative Lösung für sicherere Straßen“. Nicolas Peschkov, Marketing Manager Toxicology DACH, Abbott
    Mittwoch, 19. Februar, 11:30 Uhr - 11:55 Uhr, Forum Halle 11.1


Hier die vollständige Presseinfo als PDF
 

SoToxa(TM) Mobile Test System / Abbott (ehemals Diagnostik Nord) / Stand C151

Axon, der weltweit führende Anbieter für vernetzte Technologien im Dienst der öffentlichen Sicherheit, und seine Tochtergesellschaft Axon Public Safety Germany SE haben heute die europaweite Markteinführung der Lösung Axon Aware – ausgestattet mit LTE und Konnektivitäts-Diensten – angekündigt.

Axon Aware ermöglicht eine Standortbestimmung in GPS-Präzision und Echtzeit-Alarmierung. Sie verfügt über ein Aufzeichnungsverzeichnis und Benutzersuchfunktionen. Hinzu kommen Statusanzeigen zum Gerätezustand und der Batterieladung. Die Lösung ist vollständig in die digitale Plattformlösung Axon Evidence integriert. Axon Aware ist europaweit zum dritten Quartal 2020 verfügbar.

„Wir sind stolz, einen transformativen Service im Dienst der öffentlichen Sicherheit anbieten zu können, der zu einer besseren Lagebeurteilung beiträgt", sagt Christian Scherf, Geschäftsführender Direktor der Axon Public Safety Germany SE. „Axon Aware mit seinen LTE- und Konnektivitätsdiensten dient unseren Kunden als ´One-Stop-Shop`. Axon-Systemtechnik steht damit eine Netzwerkverbindung mit hoher Bandbreite zur Verfügung. Digitale Beweismittel können so in Echtzeit betrachtet, geladen oder geteilt werden.“

Um mehr über die Fähigkeiten und Merkmale von Axon Aware zu erfahren, besuchen Sie: https://de.axon.com/produkte/kameras/axon-body-3-axon-aware/

Was sind die neuesten Trends beim Thema Videoüberwachung? Panasonic blickt auf die Entwicklungen für 2020.

Der Einsatz intelligenter, KI-gestützter Lösungen macht Videokameras zu Gesamtsystemen mit vielen Funktionalitäten. Sie reichen weit über die reine Gesichtserkennung – die wohl bekannteste Innovationstechnologie in diesem Bereich – hinaus. Panasonic bietet beispielsweise Lösungen für die Gebäudeautomation. Sie kommen bei der smarten Wartung und Überwachung von Maschinen oder auch im Supermarkt der Zukunft zum Einsatz. Außerdem besteht besonders in Deutschland noch hoher Bedarf an Sicherungssystemen in öffentlichen Bereichen. Voraussetzung dafür sind datenkonforme Videokameras, die wie die Geräte von Panasonic die strengen Anforderungen der DSGVO vollständig erfüllen.
Neuste Trends in der Videoüberwachung

Künstliche Intelligenz (KI) macht Videokameras immer stärker zu optimierten Lösungen, die Szenarien mit deutlich weniger Personalaufwand erfassen und analysieren. Schon heute ist es beispielsweise möglich, mit nur einer Kamera sowohl das Nummernschild eines Autos und gleichzeitig den Fahrer aufzunehmen. Auf Basis dieser Daten lassen sich dann automatisiert Personensuchen anstoßen oder Fahrzeugfahndungen initiieren. Noch Zukunftsmusik, aber bald möglich wird durch KI die Erkennung von Fahrzeugtypen über Formen und Farben. Auch die Gesichtserkennung wird durch KI immer weiter verbessert. Panasonic-Lösungen können durch Datenabgleich schon heute zuverlässig Gesichter identifizieren, auch wenn Personen Sonnenbrillen oder einen Mundschutz tragen oder nur abgewandt aufgenommen wurden.

Datensicherheit ist ein Muss. Beim Thema Videoaufzeichnung und Gesichtserkennung ist es eine Voraussetzung, die DSGVO einzuhalten. Nur wenige Anbieter speichern die Videos datenschutzkonform: Das heißt, nicht auf den Kameras, sondern in einem gesicherten Bereich auf dem Server. Bei Panasonic ist dies Standard – und schützt die oftmals in Außenbereichen installierten Kameras auch bei einem Diebstahl vor Datenverlusten. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Das erschwert den Daten-Hack beträchtlich. Bisher ist noch keine Videokamera von Panasonic erfolgreich angegriffen worden. Die Datensicherheit ist auch 2020 ausschlaggebend, damit sich Gesichtserkennungslösungen weiter etablieren – beispielsweise, um randalierende Hooligans aus Fußballstadien auszuschließen und so friedliche Fans zu schützen.


Weitere Info: https://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/

 

Panasonic-Trendschau: Neue Anwendungen für B2B-VideoKameras / Panasonic Marketing Europe GmbH / Stand E034

Die vielseitigen TrekPak™ Unterteilungen jetzt in Kombination mit dem anpassbaren Pick N Pluck™ Schaumstoff
 
Benutzer brauchen jetzt nicht mehr zwischen der Vielseitigkeit des TrekPak™ Einteilungssystems und dem Schutz des Pick N Pluck™ Schaumstoffs zu wählen. Peli bietet jetzt die neuen Peli™ Hybrid-Koffer. Der jetzt als neues Standardangebot in sowohl dem Peli™ 1510 als auch in dem Peli™ Air 1535 Bordkoffer erhältliche Innenraum verfügt sowohl über das TrekPak™-System als auch über den klassischen Pick N Pluck™ manuell formbaren Schaumstoff.
 
„Diese neue, extrem vielseitige Konfiguration bietet den Benutzern das beste zweier Welten und eine Vielzahl neuer organisatorischer Optionen”, sagte Pavel Levshin, Produktmarketing-Manager EMEA.
 
TrekPak™ Einteilungssystem
Kofferbesitzer müssen einfach ihre Ausrüstung so, wie sie es wünschen, in den Koffer legen, die Unterteilungen messen und schneiden und diese mit den U-Stiften aus Stahl fixieren. Jede Unterteilung besteht aus wasserdichtem, dichtzelligen Schaumstoff, der laminiert ist, so dass er ein starres Wellkunststoffpaneel bildet. Die Unterteilungen sind leicht, stark und praktisch unzerreißbar. Es sind zusätzliche Unterteilungen erhältlich, so dass Sie Ihr Layout jederzeit ändern können.
 
Pick N Pluck™ Schaumstoff
Der klassische und einfache Pick N Pluck™ Schaumstoff ist vorgefalzt und würfelförmig, lässt sich leicht anpassen und wird als Standard in fast allen Peli™ Koffermodellen angeboten. Ersatz-Schaumstoffeinlagen sind ebenfalls erhältlich, wenn Sie das Layout des Kofferinneren ändern wollen.
 
Der Peli™ Air 1535 Bordkoffer besteht aus dem Polymer der nächsten Generation und ist daher bis zu 40% leichter als Standardkoffer der Marke Peli™ Protector Case™. Dennoch hält er auch den härtesten Bedingungen überall auf der Welt stand. Er verfügt auch über eine herausnehmbare robuste Ausweishülle.  Seit seiner Einführung 2004 ist der Peli™ 1510 Bordkoffer der Branchenstandard für Reisen mit empfindlichen Geräten, die die Benutzer nicht aufgeben wollen* (*bitte überprüfen Sie stets die genauen Abmessungsanforderungen bei Ihrer Fluglinie). Seine extrem beständige Polymerkonstruktion schützt missionskritische Geräte selbst in ungünstigsten Szenarien.
 
Beide Koffer verfügen über robuste Handgriffe in Kombination mit glatten Kugellager-Laufrollen aus Edelstahl für einen mühelosen Transport, eine Polymer-O-Ring Dichtung für Staub- und Wasserdichtigkeit und ein integriertes automatisches Druckausgleichsventil, welches Feuchtigkeit abhält und vakuumbedingte Sperren vermeidet, so dass der Schutzkoffer in jeder Höhenlange bequem zu öffnen ist. Beide Koffer, die nur in Schwarz erhältlich sind, sind durch die legendäre Qualitätsgarantie von Peli Products abgedeckt.
 
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.peli.com/eu/de/discover/trekpak/hybrid-cases/

Neuer Peli™ Hybrid-Koffer / Peli Products Germany GmbH / Stand D131

Eine Evakuierung oder Räumung größerer Objekte wie Hotels, Bürogebäude, Krankenhäuser oder Pflegeheime wird bestenfalls nie notwendig. Regelmäßiges Training und Schulen des Personals ist aber unerlässlich, um in Ernstfall geordnete Abläufe gewährleisten zu können.

Die neu entwickelte rescue-tec Evakuierungstasche ist hierbei ein wertvolles Hilfsmittel und dient zur übersichtlichen Unterbringung von Utensilien, die im Evakuierungsfall benötigt werden.

Die Tasche wird vorzugsweise an einem Treff-/Sammelpunkt aufbewahrt, den jeder Verantwortliche im Notfall anläuft (Rezeption, Empfang). Im Inneren ist Platz für fünf Laufmappen, die mit Kennzeichnungswesten, Türkennzeichnungsbändern, Taschenlampe, Gebäude-/Fluchtwegplänen und Checklisten o.ä. bestückt werden können.
Die Laufmappen sind in der Tasche übersichtlich angeordnet und werden mittels farblich angepasster Klettschilder der jeweiligen Abteilung zugeordnet. Vorgesehen sind Mappen für Evakuierungsleitung, Sammelplatzleitung, Techniker und zwei Runner-Teams. Für die Geschäftsleitung kann eine separate Weste und Taschenlampe in der Außentasche verstaut werden.

Das Konzept hinter der Entwicklung der Tasche erläutert rescue-tec gerne ausführlich.

rescue-tec GmbH & Co. KG
Oberau 4-8
65594 Runkel
www.rescue-tec.de

Evakuierungstasche / rescue-tec GmbH & Co. KG / Stand E111