Programm

Programm

Internationale Konferenz Environmental Transnational Crime

20.02.2020, 10:00 - 16:00 Uhr

Simultanübersetzung Deutsch - Englisch

Die Welt hat in den letzten 40 Jahren 50% der biologischen Vielfalt verloren
und der Hauptfaktor dafür ist die illegale Ausbeutung und Entnahme der Naturschätze (Wilderei, illegale Abholzung und Fischerei) und der illegale Handel mit geschützten Arten und Wildtierprodukten. Viele gefährdete Arten stehen kurz vor dem Aussterben, die Meeresumwelt und Fischbestände kollabieren und natürliche Lebensräume gehen durch illegale Abholzung und Brandrodung für immer verloren.

Zusätzlich zur Beschleunigung des Verlustes an Biodiversität destabilisieren Wildtierverbrechen Gesellschaften, beeinflussen sie lokale Gemeinschaften (z.B. das Töten von Rangern und Wilderern, was die Familien mittellos machen kann, indem deren Einnahmequelle verschwindet), erhöhen sie globale Gesundheitsrisiken (Verbreitung von Krankheiten durch Konsum und Transport) und fördern sie Korruption sowie andere Arten von Hilfsverbrechen wie Geldwäsche und Betrug, häufig gestützt auf Ressourcen der Organisierten Kriminalität.
 

Ziel der Konferenz

Das Ziel der Konferenz ist das Ausmaß der Umweltkriminalität aufzuzeigen und Lösungen und konkrete Handlungsfelder vorzuschlagen. Zu diesem Zweck werden Experten eingeladen: 
John Scanlon (Special Envoy African Parks und ehemaliger Secretary General von CITES) zeigt die Dringlichkeit zu handeln. 
> In einem Panel werden UNODC und andere Experten zeigen, was momentan International polizeilich getan wird, um Wirkung zu erzielen
> Am Nachmittag sprechen verschiedene Experten
   - Dr. Stefanie Frey, Managing Director Deutor Cyber Security
   - Dr. Elisabeth Peisipp-Byma, Leiterin Abteilung Interaktive Analyse und Diagnose, Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
   - Dominik Kampann, EMEA Leader for Law Enforcement and Intelligence Services, Bureau van Djik
   - Stuart Clarke, Chief Technology Officer & Global Head of Security & Intelligence, Nuix
   - Jürgen Fauth, Stellv. Abteilungsleiter Cyberkriminalität und Digitale Spuren, LKA Baden-Württemberg und

über technologische Lösungen zur Bekämpfung der illegalen Fischerei. Solche Systeme könnten auch auf den illegalen Tierhandel übertragen werden, jedoch wäre dazu der politische und administrative Wille dringende Voraussetzung. 
 
Die GPEC® ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und es wäre eine einmalige Gelegenheit, das Thema zu erweitern und ein spezielles Publikum anzusprechen, damit Umweltkriminalität und der illegale Tierhandel auf die Tagesordnung von Regierungen und der Strafverfolgung gesetzt wird. 



Programm
 

ZeitInhaltReferent
09:30Anmeldung und Begrüßung 
10:00  1. KeynoteJohn Scanlon, ehemaliger Generalsekretär von CITES und Special Envoy African Parks
10:30  2. KeynoteSteffi Lemke, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied und Obfrau im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Mitglied im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung
10:50  Was wird derzeit zur Bekämpfung von Wildtierkriminalität unternommen und was wird benötigt?Podiumsdiskussion, Moderation: Michael Weatherseed
> Tim Steele, UNODC Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung
> Duncan Copeland, Executive Director, Trygg Mat Tracking
> Dirk Kunze, Datenübergreifende Analyse und Recherche - DAR; Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
11:30  Welche Projekte stärken den Kampf gegen Wildtierkriminalität?Podiumsdiskussion, Moderation: Will Travers; Born Free Foundation
> Christopher Parker, Trustee and Head of The Wildlife Conservation and Trade Program; Oak Foundation
> Tania McCrea-Steele, International Project Manager and Wildlife Cybercrime Specialist; IFAW
12:00  Eine Momentaufnahme vom Feld: Einsatz von Technologie zur Bekämpfung der Nashornwilderei in SüdafrikaStuart Clark, Chief Technology Officer & Global Head of Security & Intelligence; Nuix
12:45Mittagspause 

13:45

Lösungen und Technologien, die in einer digitalen Welt zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt werden

Die Gründungsmitglieder von NEMO (Neue Erkenntnisse und Methoden zur Aufdeckung multinationaler organisierter Kriminalität)
Airbus, Deutor, Nuix, Bureau van Dijk und Frauenhofer Institute werden eine Plattform zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität durch die Analyse digitaler Spuren demonstrieren.

Moderation: Rainer Rehm, Vorstandsvorsitzender (ISC)² Deutschland und Gründer der Information Security Academy IS@R², München

 > Erdbeobachtung zur Unterstützung bei der Bekämpfung des illegalen nicht gemeldeten und unkontrollierten Fischfangs (IUU)Alexander Kaptein; Airbus
 > Einführung zu NEMO: Das Beispiel der illegalen nicht gemeldeten und unregulierten Fischerei (IUU)Dr. Stefanie Frey, Geschäftsführerin, Deutor Cyber Security
 > Aufdeckung illegaler Aktivitäten durch maritime ÜberwachungDr. Elisabeth Peisipp-Byma, Leiterin Abteilung Interaktive Analyse und Diagnose, Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
 > Cyberkriminalität trifft organisiertes VerbrechenDominik Kampann, EMEA Leader for Law Enforcement and Intelligence Services, Bureau van Djik
 > Visualisierung von Big Data am Beispiel des Nashornhandels (dies knüpft an den Vortrag vom Vormittag an)Stuart Clarke, Chief Technology Officer & Global Head of Security & Intelligence, Nuix
 > Die Nutzung von NEMO zur Analyse von Big Data für die Beweisaufnahme zur StrafverfolgungJürgen Fauth, Stellv. Abteilungsleiter Cyberkriminalität und Digitale Spuren, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
15:15> "Crime goes Digital “- ein Einblick in die kriminelle digitalisierte Welt mit Vorschlägen, wie sie angegangen werden kannMichael Bartsch, Geschäftsführer, Deutor Cyber Security
15:45> Zusammenfassung: Was ist notwendig, um effektiver zu sein und wie kommen wir dorthin?Andrea Frey, Geschäftsführerin, AJF Consulting

 

> Airbus ist eine internationale Referenz in der Luft- und Raumfahrt. Sie produziert und liefert Verkehrsflugzeuge, Hubschrauber, Militärtransporter, Satelliten und Trägerraketen in einer digitalen und stark vernetzten Welt.
> Deutor unterstützt Unternehmen und Behörden dabei, die kritischen Geschäftsstrukturen, -prozesse und -systeme sowie deren Anfälligkeiten gegenüber Cyber-Attacken zu identifizieren und geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu entwickeln.
> Nuix entwickelt Software, mit der Organisationen einfach und schnell die Wahrheit über alle Daten in einer digitalen Welt herausfinden können.
> Bureau van Dijk ist weltweit führend in der Datenanalyse. Mit Informationen zu mehr als 310 Millionen Unternehmen in allen Ländern der Welt ist es die Ressource für private Unternehmensdaten.
> Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Die Forschungsaktivitäten werden von 72 Instituten und Forschungseinheiten an Standorten in ganz Deutschland durchgeführt
 
Die Konferenz endet mit einer abschließenden Bemerkung darüber, was getan werden muss, um in Zukunft effektiver zu sein, und es werden konkrete Projekte vorgestellt.