Cooperation

Cooperation

Terrorabwehrsperren 2021.

Vehicle barriers, access blockades, perimeter protection for critical infrastructures, events and urban areas

 

4th Conference with Crashtests
14 + 15 September 2021, Münster/Wolbeck

Terror defence systems, mobile vehicle barriers, access blockades, protecting pedestrians, perimeter protection for critical infrastructures, events and urban areas, technical standards and certifications, live crashtests

 

The conference language is German, no simultaneous translation.

 

Terror-Abwehrsysteme, Mobile Fahrzeugsperren, Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten, Zufahrtblockaden, Fußgängerschutz, Perimeterschutz für Veranstaltungen und Infrastruktur, Technische Normen und Zertifizierungen, städtebauliche Maßnahmen und präventive Verkehrsraumgestaltung

Für terroristische Anschläge werden zunehmend Fahrzeuge benutzt, um in Menschenansammlungen zu rasen oder Gebäude und Einrichtungen zu zerstören. Amokfahrten, Raser und Verlust der Fahrzeugkontrolle stellen eine weitere Gefährdung dar.
Diese latenten Bedrohungen sind allgegenwärtig und bedürfen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene der konsequenten Berücksichtigung sowohl bei Veranstaltungen, an viel besuchten Orten, in Einkaufsstraßen oder Fußgängerzonen als auch an Kritischen Infrastrukturen. Ergänzend zu städtebaulichen Maßnahmen und präventiver Gestaltung des Verkehrsraumes gibt es eine Vielzahl mobiler Sperren. Allerdings werden neben zertifizierten und bewährten Systemen auch nicht zertifizierte und ungetestete Angebote an Terrorabwehrsperren und Zufahrtsblockaden angeboten und leider auch eingesetzt.

Diese einzigartige, nunmehr vierte Informationsveranstaltung seit 2017 ist auf diese Problematik fokussiert und dient dem aktuellen Informationsaustausch, der Aufklärung, dem Fachwissentransfer und Netzwerken sowie dem Test entsprechender Schutzsysteme.

Zu unserer Veranstaltung Terrorabwehrsperren 2019 kamen mehr als 200 Teilnehmer aus 4 Staaten. 19 Aussteller aus 3 Staaten präsentierten ihre Lösungsangebote.

Inhalte

  • Fachvorträge zu Anschlagsszenarien und Unfällen mit Fahrzeugen und Lösungsmöglichkeiten zur Absicherung von Veranstaltungen, Fußgängerzonen und Gebäuden
  • Baulicher Schutz urbaner Räume vor terroristischen Angriffen
  • Terrorabwehr und Schutz öffentlicher Räume vor Überfahrtaten in den Kommunen – eine Kooperation von Sicherheitsbehörden und kommunalen Planern unter der Regie städtebaulicher Kriminalprävention
  • Zufahrtsschutz, Zugang, Flucht- und Rettungswege im Kontext der Sicherheit von Großveranstaltungen
  • Veranstaltungsschutz, innerstädtische Raumkonzepte, Schutz von Großveranstaltungen, Schutzziele vs. "Vorzeigelösungen"
  • Einsatz für Drohnen zur Lagebilder, Überwachung sowie Tatort- und Unfallaufnahme
  • Stand und neueste Entwicklungen bei nationalen und internationalen Normen und Zertifizierungen für Fahrzeugsperren und deren Anwendung
  • Optimierung und Absicherung von Terrorabwehrsperren mit Hilfe von numerischer Simulation
  • bis zu vier Live Crashtests mit Fahrzeugen zur Erprobung aktueller Systeme (z. B. mobile und fest installierte Systeme)
  • Produktpräsentationen (Aussteller)

   

    Zielgruppen
    Polizei, Ordnungs- und Bauämter, Stadtplaner und -entwickler, Architekten, Streitkräfte, Ministerien, Hersteller, Ingenieur- und Planungsbüros, Bauträger, Immobiliengesellschaften, Investoren, Verbände und Organisationen, Medien

     

    Exhibitor application form 2021


    Aussteller 2019 waren:

     

    Impressionen von der Veranstaltung 2019

    Veranstaltungsort

    CTS crashtest-service.com GmbH
    Das Kompetenzcenter und akkreditierte Prüflabor für Fahrzeugrückhaltesysteme mit einer der weltweit größten Crashtest-Anlagen.

    Amelunxenstraße 30
    48167 Münster

     

    CTS - Vehicle Security Barrier-List

    CTS führt eine Liste der dort erfolgreich geprüften Barrieren und dient damit als Entscheidungsgrundlage, das richtige Produkt je nach Anforderungen und Einsatzgebiet zu finden. Die Liste führt Barrien-Typ, Hersteller, Prüfnorm und -typ sowie Ergebnis, s. hier Download der Liste als PDF.


    Preise Tagungsteilnahme
    inkl. Get together am 14. September nach Tagungsende 1. Tag
     

    Ticket Behörde   EUR 140,00 inkl. MwSt.
    Ticket Wirtschaft   EUR 495,00 zzgl. MwSt.
    Weiteres Ticket als Aussteller   EUR 140,00 zzgl. MwSt.

     

    Teilnahmebedingungen

    Nach Eingang der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Anmeldebestätigung und später, noch vor der Veranstaltung eine Rechnung. Bei Stornierung (bitte nur schriftlich) bis zum 30.08.2021 berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 20 EUR zzgl. MwSt. Bei Nichterscheinen oder Stornierung nach dem 30.08.2021 sind 100 % der Tagungsgebühr zu zahlen. Ersatzteilnehmer können ohne Zusatzkosten benannt werden.
    Bei Stornierung (bitte nur schriftlich) aufgrund aktueller, auch regionaler Corona-Verordnungen erheben wir keine Storno-Gebühr und zahlen bereits beglichene Rechnungen für die Tagungsteilnahme vollständig zurück.
    Wir müssen uns vorbehalten, die Veranstaltung aufgrund aktueller Lageentwicklungen abzusagen. Auch in diesem Fall erhalten die Teilnehmer bereits gezahlte Beiträge unmittelbar zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

     

    Hotelangebot

    Abrufkontingent mit Codewort GPEC-TAS:

    Einzelzimmer pro Nacht für 65,- € inkl. Frühstück

    Hotel Restaurant Münnich
    Heeremansweg 11
    48167 Münster

    Tel: 0251-6187-0
    Fax: 0251-6187-199
    Email: kontakt@hotel-muennich.de

    https://www.hotel-muennich.de/

      

     

     

    Anmeldung Tagungsteilnahme

    Hiermit melde ich mich verbindlich zur Teilnahme an der Veranstaltung "Terrorabwehrsperren" am 14./15.09.2021 in Münster an.

    I have read the Privacy Policy note. I agree that my details and data will be collected and stored electronically to answer my request. Note: You can revoke your consent at any time in the future by sending an e-mail to info@gpec.de.

    Zertifizierungstest nach dieser Veranstaltung.

    VOWISOL testet erfolgreich nach IWA 14-1: 2013, BSI PAS 68: 2013 und nach der Technischen Richtlinie "Mobile Fahrzeugsperren"